stern wolfx.de
 

2019

wilhelms weiter Weg
Jakobsweg : Heidelberg - Santiago de Compostela

Deutschland   Frankreich   Spanien

2019_Jw

Meine Route:  zoombare Vollbildanzeige mit allen Details 

Übernachtungen:

Ein wenig Statistik:
4 Monate unterwegs, davon 105 Lauf- und 18 Besichtigungs- bzw. Ruhetage.
Gesamtstrecke ca. 2.600 km = ∅ ca. 25 km pro Tag (max. 37 km, min. 14 km).
Gesamthöhenmeter ca. 30.000 = ∅ ca. 285 hm pro Tag (max. 1.280 hm, min. 50 hm).
Geschwindigkeit ∅ 4 km pro Stunde = 650 h Gesamtgehzeit = gut 6 h reine Gehzeit pro Tag.
Kosten ∅ ca. € 50,- pro Tag.
Den Rhein, La Moselle, La Meuse, La Marne, L'Yonne, La Loire, L'Allier, La Vienne, L'Isle, La Dordogne, La Garonne, Rio Ebro und viele kleinere mehr überquert.

zum Anfang der Wanderung springen


Tag 123 : 16.06.2019 | km 2.592
Blick aus unserem Hotelfenster in Muxía.
Wir haben uns hier ein wenig ausgeruht, wie schon die Pilger im Mittelalter. Die mussten dann wieder nach Hause laufen. Wir nehmen das Reisemobil, das damals halt noch nicht erfunden war...
Danke an alle, die "mitgewandert" sind und es so lange mit mir ausgehalten haben!


Tag 122 : 15.06.2019 | km 2.591
Santuario da Virxe da Barca (Unsere Liebe Frau vom Boot) und das Denkmal, das an eine der größten Umweltkatatrophen erinnert: 2002 brach der Öltanker "Prestige" unweit von hier auseinander.


Tag 121 : 14.06.2019 | km 2.585
In Muxía trifft die Familie endlich wieder zusammen.


Tag 120 : 13.06.2019 | km 2.557
Den Ort Fisterra (galicisch) oder Finisterre (spanisch) nannten die Römer finis terrae = das Ende der Welt. Seitdem bekommt man hier den weltletzten Stempel ins Pilgerbuch...


Tag 119 : 12.06.2019 | km 2.546
Die letzten zwei Kilometer zum Etappenziel führen über diesen Strand.


Tag 118 : 11.06.2019 | km 2.513
6:30 Uhr, der Tag bricht an.


Tag 117 : 10.06.2019 | km 2.479
Ich verlasse Santiago de Compostela im Zwielicht und laufe weiter bis ans Ende der Welt. Wenn man schon 'mal in der Nähe ist...


Tag 116 : 09.06.2019 | km 2.457
Der Reliquienschrein des heiligen Jakobus in seiner Kathedrale.


Tag 115 : 08.06.2019 | km 2.454
Ich bin da.


Das Portrait hat heute Michael Matynka aus Ohio gemacht.
Tag 114 : 07.06.2019 | km 2.437
Im milden und sehr feuchten Nordwesten Galiciens, mit 150 Regentagen pro Jahr, nimmt es kein Wunder, wenn man auf gemäßigten Regenwald trifft.


Tag 113 : 06.06.2019 | km 2.414
Aufgrund der Wettervorhersage und da ich sowieso noch einen Tag bis Santiago Luft habe, bleibe ich in Arzúa.


Tag 112 : 05.06.2019 | km 2.414
Immer wieder führt der Weg über uralte Brücken. Diese ist aus dem 14.Jahrhundert.


Tag 111 : 04.06.2019 | km 2.384
Die ersten Eukalyptusbäume in Galicien, deren Anbau hier eigentlich töricht ist. In Tasmanien wachsen sie zu den höchsten Laubbäumen der Welt, aber das war eine andere Reise...


Tag 110 : 03.06.2019 | km 2.359
Mindestens 100 km muss man laufen, um in Santiago die begehrte Compostela zu erhalten. Deswegen ist die Zahl der Wanderer jetzt noch einmal sprunghaft angestiegen.


Tag 109 : 02.06.2019 | km 2.335
Nette japanische(!) Pilger. Als ich ihnen heute morgen vor der Bar ein ohayō gozaimasu zurief, waren sie sichtlich erfreut.


Tag 108 : 01.06.2019 | km 2.305
Rückblick auf die Berge. Zwei anstrengende Etappen bei Hitze mit ordentlich Höhenmeter auf und ab liegen hinter mir. Von nun an geht es fast nur noch hinunter.


Tag 107 : 31.05.2019 | km 2.279
Der "harte" Weg führte durch herrlichen Esskastanienwald, hoch über dem Tal des Rio Valcarce.


Tag 106 : 30.05.2019 | km 2.255
Er blieb sichtlich zufrieden und ohne Mucks im Rucksack, auch als sein Herrchen das mit Marmelade bestrichene Croissant im Milchkaffee tunkte und Zeitung las.


Tag 105 : 29.05.2019 | km 2.231
Seit mehr als tausend Jahre tragen Pilger Steine von zuhause hierher. Auch unsere Steine liegen jetzt da und wir sind geläutert.


Tag 104 : 28.05.2019 | km 2.204
Die Scheibenwelt hat wieder ein Ende. Die Montes de León stellen sich in den Weg. Bis Santiago wird es mehr oder weniger hügelig bleiben.


Tag 103 : 27.05.2019 | km 2.180
Über die alte Puente del Paso Honroso geht man hinüber nach Hospital de Órbigo, in dem gerade die Vorbereitungen für die jährlichen Ritterspiele voll im Gange sind.


Tag 102 : 26.05.2019 | km 2.155
Licht am Ende des Tunnels: noch 289 km bis Santiago.
Eine der zahlreichen Autobahnquerungen.


Tag 101 : 25.05.2019 | km 2.134
Die Kathedrale von León, wegen der gewaltigen Glasflächen auch "Haus des Lichts" genannt, gehört zu den spektakulärsten Kathedralbauten der Hochgotik.


Tag 100 : 24.05.2019 | km 2.131
Zum Jubiläum einen prächtigen Strauch voll duftender Rosen.


Tag 099 : 23.05.2019 | km 2.117
Für die letzten 6 km: una clara con limon. Fast ein richtiger Radler...


Tag 098 : 22.05.2019 | km 2.084
Weinkeller in die Hügel gegraben, sieht man hier ab und zu.


Tag 097 : 21.05.2019 | km 2.061
Ein Landschaftsbild.


Tag 096 : 20.05.2019 | km 2.035
Es könnte ja etwas heruntergefallen sein...


Tag 095 : 19.05.2019 | km 2.016
Die beiden wollten, wie alle ihre Kollegen die ich unterwegs getroffen habe, gerne mitkommen. Jeder Esel will einmal nach Santiago de Compostela laufen.


Tag 094 : 18.05.2019 | km 1.981
Ich bin auf der Iberischen Nordmeseta (um 800 m hoch) angelangt. Während jetzt im Mai noch schön grün, wird alles ab Sommer, bei Temperaturen um die 40 °C, dürr und braun.


Tag 093 : 17.05.2019 | km 1.950
Die Kathedrale von Burgos. Weltkulturerbe mit ermäßigtem Eintrittspreis für Pilger.


Tag 092 : 16.05.2019 | km 1.948
Für Murmel.


Tag 091 : 15.05.2019 | km 1.933
Was einem direkt neben dem Jakobsweg so alles geboten wird: Ein M60 AVLB (Brückenlegepanzer).


Tag 090 : 14.05.2019 | km 1.909
Dem Charme der kleinen Wölfin bin ich gleich erlegen.


Tag 089 : 13.05.2019 | km 1.881
Zum Früstück ist das süße Teilchen einem bocadillo con jamón serrano gewichen. Wenn noch mit einer Tomatencreme bestrichen und mit Olivenöl beträufelt, schmeckt das göttlich. Dazu selbstverständlich café con leche y un vaso de agua.


Tag 088 : 12.05.2019 | km 1.853
Anders als in den "bescheidenen" Kirchen Frankreichs, herrscht dort in Spanien volle goldene Pracht.


Tag 087 : 11.05.2019 | km 1.823
Logroño, die Hauptstadt der Provinz und autonomen Gemeinschaft La Rioja, vor allem für ihren Wein bekannt, liegt am Ebro. Am Wochenende steppt der Bär in den engen Gassen der Altstadt.


Tag 086 : 10.05.2019 | km 1.794
Die kochende "Hotelmanagerin".
Morgen geht es weiter.


Tag 085 : 09.05.2019 | km 1.794
Superfood.


Tag 084 : 08.05.2019 | km 1.794
Mein unauffälliges EKG von gestern.


Tag 083 : 07.05.2019 | km 1.794
Über Nacht Magen-Darm. Arzt konsultiert, durchgecheckt, Diagnose Gastroenteritis, halt irgend etwas eingefangen... Das bedeutet ein paar Tage Zwangsaufenthalt, aber im eigenen Zimmer mit Bad/WC und einer mich umsorgenden Köchin.


Tag 082 : 06.05.2019 | km 1.794
Ein Service der örtlichen Winzergenossenschaft für Pilger: Wasser und Rotwein. Und der ist echt süffig.


Tag 081 : 05.05.2019 | km 1.774
Auf und ab durch Felder, Weinberge und mittelalterliche Städtchen, bei bestem Wetter und zum Frühstück gab es meinen heißgeliebten Café con leche, un vaso de agua y un Argentino...


Tag 080 : 04.05.2019 | km 1.750
Meine Pilgerherberge für heute Nacht.


Tag 079 : 03.05.2019 | km 1.728
Noch einmal zu Fuß nach Pamplona. Diesmal über die Puente de la Magdalena und durch das Portal de Francia hinein in die schöne Altstadt. Stiere sind zurzeit nicht unterwegs.


Tag 078 : 02.05.2019 | km 1.708
Das Klosters Roncesvalles, das Ende des 12. Jh. erbaut wurde, um Pilger nach der Überquerung der Pyrenäen aufzunehmen. Gestern habe ich mit Glück noch eins der 183(!) Betten bekommen. Heute blieb letztlich nur eine Gemeinschaftsfahrt mit dem Taxi nach Pamplona in ein Hotel.


Tag 077 : 01.05.2019 | km 1.678
Ein Traum ist schon 'mal erfüllt: Ich stehe auf dem Orzanzurieta, mit 1565 m der Höchste der Umgebung. Außer mir macht sich heute niemand die Mühe, da auch noch hinaufzusteigen.
Neben einem großen Vermessungspunkt steht auch noch dieser witzige Düsenjäger auf dem Gipfel.


Tag 076 : 30.04.2019 | km 1.653
Nette Aufmerksamkeit am Wegesrand.
Im berühmten Saint-Jean-Pied-de-Port, dem letzten französischen Etappenort, bzw. End- oder Startpunkt, habe ich gemütlich Kaffee getrunken und bin dann gleich weiter. Zu viele Leute mit Rucksack und um etwas Höhe zu gewinnen...


Tag 075 : 29.04.2019 | km 1.627
Noch eine Etappe, dann geht es über die Berge, die hier im Westen rund 40 km von der Biskaya entfernt, nicht ganz so hoch sind.


Tag 074 : 28.04.2019 | km 1.597
Im fest eingeplanten Übernachtungsort Sauveterre-de-Béarn ist nichts zu bekommen. Also, nach einem Anruf und einem Motivationsbier in der Bar, noch eine Stunde weiterlaufen.


Tag 073 : 27.04.2019 | km 1.568
Bild von gestern, Architektur von heute: Die Mediathek und Musikschule in Hagetmau.


Tag 072 : 26.04.2019 | km 1.551
Ein ganzer Regentag.


Tag 071 : 25.04.2019 | km 1.523
Auf einmal tauchen die Pyrenäen auf. Ich bin verzückt.


Tag 070 : 24.04.2019 | km 1.502
Gestern in der Ziegenkäserei gekauft, heute zum Abendessen. Links: Ail aux fines herbes, rechts Pignon.


Tag 069 : 23.04.2019 | km 1.480
Eine Herberge in einem Naturpark bei einem Bauerhof mit Schafen und Käserei (Pilgerpreise) idyllisch mitten im Wald...
Ich bin in meiner "Ferienwohnung" allein und zufrieden.


Tag 068 : 22.04.2019 | km 1.456
Der ist mir schon vor ein paar Tagen begegnet...
Frohe Ostern!


Tag 067 : 21.04.2019 | km 1.435
Alte Eisenbahntrasse, Weg neu hergerichtet, zur Zeit noch gesperrt, aber gut zu laufen. Einmal ging es gut 5 km eben geradeaus, da kann man 'mal so richtig auf die Tube drücken.


Tag 066 : 20.04.2019 | km 1.414
Mein gestriges Abendessen: Baguette paysanne, Saucisse canard noisette, Emmental de Savoie, mit einem Opinel-Messer und dazu einen Château Puy-Servain Montravel. Anerkennendes Lob vom französchischen Hausherren...


Tag 065 : 19.04.2019 | km 1.395
Bei La Réole ging es über die Garonne, die hinter Bordeaux mit der Dordogne zusammenfließt. Beide sind dann die Gironde, die ihrerseits nach 75 km in den Atlantik mündet und den größten Mündungstrichter Europas bildet.


Tag 064 : 18.04.2019 | km 1.368
Endlich 'mal ein Warnhinweis, aber "70" auf diesem Sträßchen halt ich doch für sehr fragwürdig.


Tag 063 : 17.04.2019 | km 1.345
Die Dordogne überquere ich bei Porte-Sainte-Foy-et-Ponchapt.


Tag 062 : 16.04.2019 | km 1.317
Ich bin jetzt am Rand des größten zusammenhängenden Weinanbaugebietes der Welt angekommen, das Bordeaux, oder wie der Franzose sagt, das Bordelais. Zur Feier des Tages werde ich mir heute Abend ein Schlückchen gönnen.


Tag 061 : 15.04.2019 | km 1.286
Gestern noch verschwitzt auf dem Platz, heute schon sauber auf der Leine im Wind.


Tag 060 : 14.04.2019 | km 1.261
Der Eckball kommt hereingeflogen, alle sind voll konzentriert, die Heimmannschaft klärt die Situation, verliert aber das Spiel 0:2.


Tag 059 : 13.04.2019 | km 1.233
Das schöne Périgueux hat mit seinen kleinen verwinkelten Straßen und Gassen schon das Flair des Südens inne.


Tag 058 : 12.04.2019 | km 1.231
Unterwegs habe ich mich mit Wasserbau beschäftigt. Die große Pfütze auf dem Weg konnte ich um 2 bis 3 cm absenken.


Tag 057 : 11.04.2019 | km 1.208
Im letzten Etappenort, bekannt für Foie gras (Stopfleber), bin ich an zwei "Betrieben" vorbeigekommen und die Viecher haben mir leid getan. Den Trüffelschweinen hier geht es um Welten besser.


Tag 056 : 10.04.2019 | km 1.191
Mein Etappenziel Thiviers ist wieder einmal ein schönes mittelalterliches Städtchen.


Tag 055 : 09.04.2019 | km 1.174
Morgenstimmung: Die Sonne steht noch tief, das Gras ist feucht und die Luft herrlich frisch.


Tag 054 : 08.04.2019 | km 1.158
Wieder ein Beispiel. Diesmal für die vielen Schlösschen und Landsitze am Wegesrand. Dieses befindet sich im Gegensatz zu den meisten in einem sehr gutem Zustand.


Tag 053 : 07.04.2019 | km 1.127
Ulrikes Zug über Paris und Mannheim nach Heidelberg fährt pünktlich um 12:04 Uhr ab...
Die auf der Straße angebrachten Jakobsmuscheln führen mich aus der Stadt heraus.


Tag 052 : 06.04.2019 | km 1.111
In Limoges muss man das weltgrößte Porzellanmuseum besuchen: Sehr informativ die Infos über die Herstellung und einmalig die Sammlung von Porzellan aus aller Welt.


Tag 051 : 05.04.2019 | 1.104km
Zweisamkeit.


Tag 050 : 04.04.2019 | km 1.095
Limoges mit Pont Saint Étienne, Chapelle de la Règle und la Catédrale. Ulrike am Bahnhof abgeholt, Wochenende.


Tag 049 : 03.04.2019 | km 1.069
Ich bin zu früh dran, deshalb ein auch für die Füße erholsamer Pausentag in sehr angenehmer kommunaler Pilgerherberge. Zum Abendessen "französischer Früchtequark": fromage blanc, pomme, orange, banane, raisins secs et noix ;-)


Tag 048 : 02.04.2019 | km 1.068
Ein Ent aus Mittelerde, der hierher gewandert ist.

map error [LOS]:
last night the database was damaged during transmission. no coordinates on the tracking table for nearly 4 hours. the MC in Heidelberg worked hard to recover data. after reloading the system is working fine.
thank you MOM


Tag 047 : 01.04.2019 | km 1.045
Die Ausläufer des Zentralmassivs machen sich bemerkbar: heute waren es 580 m 'rauf und 680 m 'runter.


Tag 046 : 31.03.2019 | km 1.016
Das sind Limousin-Rinder, genauso interessiert wie die hellen Charolais-Rinder vor ein paar Tagen. Beide Rassen dienen der Fleischerzeugung. Wieder 'was gelernt.


Tag 045 : 30.03.2019 | km 995
Uraltes schönes Wegekreuz, das wie viele weitere am französischen chemin de Saint-Jaques steht.


Tag 044 : 29.03.2019 | km 969
Die Sonne scheint, das Essen schmeckt, der Bart wächst, ça marche!


Tag 043 : 28.03.2019 | km 943
Château de Sarzay: Ein Traum von einer Ritterburg.


Tag 042 : 27.03.2019 | km 916
Kunst am Wegesrand: Die Ästhetik einer Baumscheibe.


Tag 041 : 26.03.2019 | km 889
Überhaupt nicht neugierig, aber wenn ein Pilger vorbeikommt, muss man sich den schon genau ansehen...


Tag 040 : 25.03.2019 | km 863
Monsieur Gérard zeigte mit Stolz zunächst die Dorfkirche, deren älterer Teil aus dem 11. Jahrhundert stammt, dann seine Modelleisenbahn. Die Mütze hat er dafür gewechselt.


Tag 039 : 24.03.2019 | km 840
Ein Beispiel für die vielen Kirchen am Weg: Notre-Dame von Valigny aus dem 14. Jahrhundert.


Tag 038 : 23.03.2019 | km 808
Der Allier fließt hier recht naturbelassen durch die Landschaft. Etwa 20 km flussabwärts mündet er in die Loire.


Tag 037 : 22.03.2019 | km 790
Schild am Ortseingang des Etappenziels: Also zur Kirche. Dort findet sich eine kommunale Herberge, außen angebracht eine Telefonnummer. Anrufen. Ein paar Minuten später kommt jemand vorbei, schließt auf, übergibt den Schlüssel, erklärt alles, kassiert und stempelt das Pilgerbuch. Fertig.


Tag 036 : 21.03.2019 | km 768
Ich bin im Kloster gelandet: Als Pilger kann man hier günstig übernachten. In der Klosterkapelle befindet sich in einem Glasschrein die letzte Ruhestätte der heiligen Bernadette von Lourdes.


Tag 035 : 20.03.2019 | km 735
"bibliothèque du lavoir": Das macht einen alten Bibliothekar irgendwie glücklich...


Tag 034 : 19.03.2019 | km 719
Der Morgennebel löst sich auf. Die nächsten Tage versprechen gutes Wetter.


Tag 033 : 18.03.2019 | km 699
Boeuf bourguignon: Gestern Abend auf dem Teller, mit Kartoffelgratin und einem Glas roten Burgunder...
Ist doch netter als über die elend lange Etappe und die matschigen Wege zu berichten...


Tag 032 : 17.03.2019 | km 662
Der Altar in der Basilika von Vézelay (UNESCO-Weltkulturerbe). Genutzt wird sie von der Brüder- und Schwesterngemeinschaft Fraternité de Jérusalem. Ihre Sonntagsmesse um 11 Uhr, die in der Kapelle stattfand, war traditionell, sehr feierlich und gut besucht.


Tag 031 : 16.03.2019 | km 660
Vézelay.
Einer der berühmten Sammelpunkte: Von hier aus führt die Via Lemovicencis, bzw. der Vézelay-Weg, zum Fuß der Pyrenäen. Kurz danach beginnt dann der klassische Jakobsweg, der Camino Francés, der nach Santiago de Compostela leitet.


Tag 030 : 15.03.2019 | km 636
Lange Etappe: Größtenteils am Canal du Nivernais entlang. Übernachtung in einer Gîte d'étape Communal, schön, sauber und günstig.

"Non, rien de rien, non, je ne regrette rien • Ni le bien qu'on m'a fait, ni le mal • Tout ça m'est bien égal • Non, rien de rien, non, je ne regrette rien." Der alte Chanson von Edith Piaf geht mir seit Tagen nicht mehr aus dem Kopf und manchmal singe ich den Refrain beim Laufen minutenlang lauthals heraus. Tut gut!


Tag 029 : 14.03.2019 | km 601
Bei Dauerregen etwas durch die Stadt gelaufen, die Kathetrale und das ehemalige Kloster Saint-Germain mit Museum angesehen. Auf dem Bild der Uhrturm, der nicht die Zeit, sondern den Stand von Sonne und Mond anzeigt.


Tag 028 : 13.03.2019 | km 597
In Auxerre an der Yonne, mit einer interessanten Altstadt, werde ich zwei Nächte bleiben. Es gibt viel zu sehen und etwas ausruhen tut auch gut.


Tag 027 : 12.03.2019 | km 570
Nach zwei Tagen durch landwirtschaftlich genutzte Flächen, bin ich wieder in einem Weinbaugebiet gelandet: Im Burgund, hier speziell im sehr bekannten Chablis. Der Name gilt als Synonym eines trocken ausgebauten Weißweins.


Tag 026 : 11.03.2019 | km 550
Das war hart: Eiskalter Schneesturm auf einer Hochebene. Danach blauer Himmel, Sonne und das schaurig schöne "Wölckchen", das gerade grollend über mich gezogen war.


Tag 025 : 10.03.2019 | km 527
Noch 4 km bis zum Etappenziel.
Den Regen und die dunklen Wolken vom Morgen hat der Sturm weggeblasen. Der kommt von vorn, ist laut und anstrengend.


Tag 024 : 09.03.2019 | km 502
Wieder einmal ein schönes Wegzeichen. Ob die Kilometerangabe wirklich stimmt?
Interessant im Hintergrund die hiesige Art Wein anzubauen: Der Stamm wird ganz kurz gehalten und der Drahtrahmen ist nur etwa 80 cm hoch.


Tag 023 : 08.03.2019 | km 484
Das letzte Drittel meines Weges führte mich durch diese Weinberge, die den Grundstoff für den edlen Champagner liefern.


Tag 022 : 07.03.2019 | km 458
Lange auf einer Forststraße gelaufen, keinem Menschen begegnet und schön trocken geblieben.
Ich nähere mich nur sehr langsam dem Ziel. Heute nur 15 km, da die nächste Übernachtungsmöglichkeit zu weit entfernt ist. Man braucht Geduld!


Tag 021 : 06.03.2019 | km 443
Nachdem Jeanne d'Arc und ich uns seit Tagen den Weg (GR703) teilen, hat sie mich heute in die falsche Richtung gelockt und ein langer Umweg war die Folge. Wir gehen von nun an getrennte Wege.


Tag 020 : 05.03.2019 | km 421
Meine erste Pilgerherberge und die war ein echter Traum. Zu verdanken haben die Pilger sie Pfarrer Leseur und seinen beiden (leiblichen) Schwestern.


Tag 019 : 04.03.2019 | km 400
Viel Wind! Das war selbst dem Windrad zuviel. Als ich darauf zulief, stellte es gerade die Rotorblätter aus dem Wind und, im Gegesatz zu mir, die Arbeit ein.


Tag 018 : 03.03.2019 | km 375
Nur kurze Etappe, weil die 40 km ohne Zwischenstation zu happig gewesen wären.
Unterwegs finde ich ein "Lavoire Public" von 1866. War bestimmt lustig. Wir haben das ja getrenntgeschlechtlich in Japan kennengelernt.


Tag 017 : 02.03.2019 | km 360
Regen, viel Wind und die Heizung im Zimmer wird nicht warm. Ich krieche unter die Bettdecke...
Später an Tipp vom Heizungsmonteur erinnert und fest aufs Ventil geklopft, Problem gelöst! Eine Bewertung: "Altes Haus mit antiken Möbeln und antiker Gastgeberin". Oh là là!


Tag 016 : 01.03.2019 | km 340
Diese Schildchen weisen die Richtung. Keine Navigation mehr nötig, auf ordentlichen Wegen und autofrei. Heute, nach zwei Wochen Sonnenschein, leichter Regen.


Tag 015 : 28.02.2019 | km 313
Die altehrwürdige Kathedrale von Toul signalisiert, dass ich ab jetzt auf dem rechten Pfad wandle. Hier kommt der Weg von Trier herunter, ist bezeichnet und gut beschrieben.


Tag 014 : 27.02.2019 | km 288
Durch Nancy, ehemals Sitz der Herzöge von Lothringen (Lorraine), von Ost nach West. Auf dem Foto nur eine kleine Ecke des Place Stanislas, einem "der bedeutendsten Ensembles aufgeklärt-absolutistischen Städtebaus" (Welterbeliste der UNESCO).


Tag 013 : 26.02.2019 | km 274
Neuer Tag, neuer Containerraum: Zumindest passt mein Rucksack farblich zum Rest...


Tag 012 : 25.02.2019 | km 251
Mein Chambre d'hôtes ist klasse: alte Möbel in einem eigenen Bereich eines stilvoll hergerichteten Bauernhofes. Modernes Bad, extra Toilette, Balkon mit Weitblick in die Landschaft und vor dem Zimmer ein großzügiger Aufenthaltsraum. Très chic!


Tag 011 : 24.02.2019 | km 229
Gegen Mittag verabschieden wir uns und mein Weg führt am Kanal zwischen flachen Seen weiter.


Tag 010 : 23.02.2019 | km 216
Ulrike und Murmel sind gestern Abend noch einmal zum Wochenende gekommen. In Niderviller hatten wir ein schönes Chambre d'hôtes und im Restaurant ein leckeres Abendessen.
Ich laufe, die beiden fahren. Zum Kaffee treffen wir uns an der "Großen Schleuse", wo wir auch im Amigo übernachten.


Tag 009 : 22.02.2019 | km 191
Weiter am Kanal entlang, der mit Schiffsschrägaufzug und zwei Tunnel heute alles gibt. Die ersten Schneeklöckchen am Wegesrand sind jedoch eine ganz besondere Augenfreude.


Tag 008 : 21.02.2019 | km 164
Am Canal de la Marne au Rhin führt nun ein paar Tage mein Weg entlang: flach, ohne Wegsuche und vor allem keine Autos.


Tag 007 : 20.02.2019 | km 142
Mein übliches leckeres Frühstück gab es heute erst um 13:30 Uhr in Hochfelden, nach gut 20 km. Die Dörfer, durch die ich gelaufen bin, waren in dieser Beziehung trostlos.


Tag 006 : 19.02.2019 | km 120
Ein grauer Pausentag in Haguenau.


Tag 005 : 18.02.2019 | km 118
Ab der zweiten Hälfte der Tagesetappe nur noch wunderschön und alleine durch den "Heiligen Forst", wie der Hagenauer Wald früher genannt wurde...


Tag 004 : 17.02.2019 | km 99
Ulrike ist heute Vormittag mit dem Zug nach Hause gefahren ;-( Jetzt muss ich alleine weiterstapfen...
Meinen Übernachtungsort erreiche ich wieder bei bestem Wetter.


Tag 003 : 16.02.2019 | km 83
Zum Abschluss der Etappe durch das "Deutsche Weintor". Kurz danach erreichen wir in Frankreich Wissembourg, wo wir in einem schönen alten Fachwerkhaus unser nettes Zimmer beziehen.


Tag 002 : 15.02.2019 | km 56
Heute fast 30 km, da musste eine einstündige Rast sein. Im Februar bei herrlichem Wetter draußen sitzen... Das Hotel erreichen wir, wie auch gestern, echt "auf dem Zahnfleisch".


Tag 001 : 14.02.2019 | km 26
Ulrike begleitet mich die ersten drei Tage...
Wir sind, wie geplant, bis nach Speyer gelaufen.


Tag -001 : 13.02.2019
Morgen geht es los...


Tag -002 : 12.02.2019
Das ist meine Ausrüsrung für die nächsten 4 Monate.
Alles zusammen wiegt ca. 7,5 kg. Rucksack + Inhalt unter 4,5 kg(!) ohne Tagesverpflegung.
Download Ausrüstungsliste als PDF (52 kb)


© wolfx.de     eMail + impressum | Datenschutz | AAA